Herz-Ass-Schützen feiern Jubiläum

Keine Verletzten beim Senioren- Schießen


Jugendarbeit ist in aller Munde, aber was ist mit den Senioren im Dorf? Der Schützenverein Herz-Ass hat sich dieser Frage bereits vor 10 Jahren angenommen. Mit dem Senioren-Schießnachmittag werden auch die älteren Schützen aktiv eingebunden. Nein, abgeschossen werden sie nicht, vielmehr animiert sich selbst nochmal in den Schießstand zu wagen. Am letzten Donnerstag jeden Monats der Saison (September bis April) treffen sich die Oldies gegen 16:00 Uhr bei Kaffee und Kuchen im Schützenstüberl des Gasthauses Gumberger. Neben dem gemütlichen Beisammensein wird der Sport aber nicht vergessen, natürlich seniorengerecht. Das Mindestalter liegt bei 51 Jahren, das Sportgerät darf aufgelegt werden und Teilnehmer ab 66 Jahren dürfen auch im Sitzen schießen. Bei den Herz-Ass-Schützen geht Jugend Hand in Hand mit den Senioren. Das jüngste und das älteste Mitglied trennen stolze 85 Jahre. „Die Senioren leisten einen ganz wichtigen Beitrag zum Vereinsleben, deshalb freut es uns umso mehr ihnen mit dem Senioren-schießen eine eigene Plattform bieten zu können.“, berichtet Brigitte Hepting, die „gute Seele“ des Vereins.

Zum 10jährigen Jubiläum hat der Schützenmeister Hans Hepting am 27.10.2019 zum Jubiläumsschiessen geladen. 17 Seniorinnen und Senioren haben teilgenommen. Zahlreiche weitere sind erschienen, um den Wettbewerb zu verfolgen, anzufeuern und die Gemeinschaft zu genießen. Der älteste Teilnehmer ist Hans Lang. Auch mit 85 Jahren sucht er noch den Wettbewerb.

Siegerin des Wettbewerbs ist Gisela Adler. Mit einem Teiler von 17,5 freut sie sich, sich in der Männer-Domaine durchgesetzt zu haben.

Der auf der Jubiläumsscheibe abgebildete Schützen-Toni wird in Zukunft den heimischen Esstisch bewachen. Zu den Gratulanten zählten Sportreferentin Manuela Auinger, Bürgermeister Franz Heilmeier und Gau- Schützenmeister Adolf Mayr.

Die Seniorenarbeit des Vereins wird ebenso gelobt, wie gelebte Kamerad- und Gemeinschaft der Herz-Ass-Schützen. Ein Blick in die Runde verrät, zufriedene Gesichter und engagierte Senioren die das eigens für sie eingerichtete Angebot dankbar annehmen.

Für Sie berichtete Katharina Raeck

(veröffentlicht am 26.11.2019 im Neufahrner Echo - IKOS Verlag)