Ein Abend der Titelverteidigungen

Königschießen bei den Herz Ass Schützen

Am 17. Januar war es wieder soweit: Die Herz Ass Schützen luden zum jährlichen Königs-Schießen.

Nicht nur der Titel des Schützenkönigs/ der Schützenkönigin macht dieses Schießen besonders. Anders als beim Pokal- Schießen zählt hier nur ein einziger Schuß.

Die beeindruckend hohe Aktivquote der Mitglieder spiegelte sich auch an diesem Abend wider: Über 50% der 85 Mitglieder traten an, um sich in diesem Jahr den Titel zu sichern. Von 18:00 Uhr bis 22:30 Uhr war der Schießstand im Gasthaus Gumberger prall gefüllt. Doch nicht nur die starke Beteiligung fiel ins Auge. Mit einer Altersspanne von stolzen 75 Jahren war hier von der Jugend bis zu den Senioren alles vertreten.

Auch am Tag der Siegerehrung am darauffolgenden Samstag, den 18. Januar, wurde weiter geschossen. Drei Nachschützen traten ebenfalls ins Rennen, konnten aber die Spitzenreiter letztendlich nicht mehr vom Thron stoßen.

Gegen 19:30 Uhr hatte das Warten dann ein Ende. Der Vorsitzende, Hans Hepting, eröffnete die Feierlichkeiten und begrüßte alle Anwesenden herzlich.

Zuerst wurden die Neu- Schützen aus diesem Jahr begrüßt. Sechs an der Zahl erhielten ein kleines Willkommensgeschenk, sowie die traditionsreiche Vereinsanstecknadel. Auch neun langjährige Mitglieder erhielten eine Ehrung. Franz Lang zählt mit 60 Jahren Vereinstreue zu einem der am längsten aktiven Herz-Ass- Schützen.

Hepting freute sich auch besonders, dass in diesem Jahr wieder eine Hochzeitsscheibe gestiftet wurde. Die von Tina und Dan Lüdtke selbstgestaltete Scheibe ging an den Pistolenschützen Florian Fischer.

Nach einer kurzen Pause, in der die Gäste mit Speis und Trank bestens versorgt wurden, machte sich die Spannung im Saal wieder bemerkbar. Es war an der Zeit die Wanderpokale auf die Reise zu schicken. Doch weit war sie nicht, die Reise. Der Adler- Wanderpokal und der Auflage- Wanderpokal durften nämlich bleiben wo sie waren. Die Änderung von Ringwertung (Ø von 5 Schuss) auf Blattlwertung (bester von 5 Schuss) konnte den Vorjahressiegern nichts anhaben. Anna Hepting und Michael Albrecht verteidigten die Pokale souverän. Lediglich der Jugend- Wanderpokal wechselte den Besitzer.

Neuschütze Ben Fischer darf den Jugend- Wanderpokal zum ersten Mal sein Eigen nennen.

Nach Verleihung der Pokale wurden Hans Hepting und Josef Adler für ihre besonderen Verdienste im Verein geehrt. Brigitte Hepting überreichte Beiden feierlich das goldene Vereinsabzeichen.

Weiter ging es mit erneuten Titelverteidigungen. Die Königs-, vielmehr Königinnenketten bleiben in diesem Jahr ebenfalls ihren Besitzerinnen erhalten. Mit einem Teiler von 178,2 darf sich Laura Hepting erneut Jugend- Schützenkönigin nennen. Den Titel der Schützenkönigin trägt ebenfalls erneut eine Hepting. Mit einem Teiler von 32,1 setzte sich Anna Hepting weit vor den Vize- Schützenkönig Sepp Brandmeier der mit einem Teiler von 194,2 Platz zwei belegt. Den dritten Platz belegt Pistolenschütze Wolfang Rößler.

Gau- Ehrungsreferent Josef Geisenhofer war ebenfalls gekommen, um mit den Herz-Ass-Schützen zu feiern. Er lobte die großartige Arbeit, die der Verein leiste. Nicht nur die gute Jugendarbeit, auch die Integration der Senioren wurde in höchsten Tönen gelobt. Selbstverständlich sei dies in heutigen Zeiten nicht mehr.

Der Zusammenhalt des Vereins zeigt sich auch an diesem Abend. In Zeiten in denen der Schützensport immer weniger wird, wird hier Tradition und Brauchtum noch gelebt. Ganz im Sinne von Staatsmann Thomas Morus der bereits zu Zeiten der Renaissance erkannte:

Tradition ist nicht das Halten der Asche,

sondern das Weitergeben der Flamme.

Für Sie berichtete Katharina Raeck

(veröffentlicht am 30.01.2020 im Neufahrner Echo - IKOS Verlag)