Moses in town!

20tes Kinder Bibel Wochenende begeistert Klein und Groß

Wer bei „Kirche“ noch an alte, starre Strukturen und langweilige Veranstaltungen denkt, war definitiv noch nie beim KiBiWe in Neufahrn.

Seit nunmehr 20 Jahren wird den Kindern hier ein Wochenende voller Spaß, Freiheit und Glauben geboten. Ganz so wie es Alessia Tiso, eine aufstrebende Neufahrner Songschreiberin, in dem extra für das KiBiWe geschriebenen Song beschreibt. Auch die Uraufführung ihres Songs „Mose“ durfte Tiso am zweiten Abend in der Franziskuskirche feiern. Denn genau das war das Thema der Jubiläumsveranstaltung „Moses – Gott sprach: Ich bin für euch“.

Die evangelische Priesterin, Karin Jordak, begrüßte die knapp 200 Kinder am Freitag, den 08. November, gut gelaunt im Franziskussaal. Musikalisch untermalt von Pastoralreferentin Christina Brandl-Bommer, mit der Projektband „KiBiWe“, feierten, sangen und tanzten sich die Kinder mit Unterstützung der BeMos (Bewegungsmotivatoren) in das erste Wochenende nach Allerheiligen.

Alles andere als langweilig präsentierte Gertrud Ritter- Bille erneut ein selbstgeschriebenes Theaterstück, das die Kinder wohl mehr fesselte als jede Netflix- Serie. Ein 29köpfiges Ensemble überzeugte ebenso, wie der 18jährige Leonhard Bille in der Hauptrolle des Moses.

Nicht nur die zehn Plagen, oder der brennende (aber nicht verbrennende) Dornbusch beeindruckte die Zuschauer nachhaltig. Auch die imposante Meeresteilung in der Franziskuskirche, wie die Geschichte selbst hinterlies großen Eindruck bei allen Anwesenden. Beim KiBiWe ebenso, wie bei der öffentlichen Aufführung am Freitag, den 15.11.2019.

Die gesamte Organisation und Aufteilung des KiBiWEs war wiedereinmal mehr als nur beeindruckend. Jeder der rund 130 Haupt- und Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wusste genau was zu tun war, gestresst wirkte jedoch niemand. Befreit und voller Stolz berichteten alle über das im September erarbeitete Konzept.

Glauben gemeinsam erleben, hieß es hier. Die Kinder der ersten bis siebten Klassen erarbeiteten, bespielten und bebastelten die Teile eines der wichtigsten Bücher des alten Testaments.

In der Fürholzer Schule wurde sogar ein Escape- Room eingerichtet, um die Suche nach Freiheit hautnah erleben zu können.

Nein, langweilig, starr und veraltet, war hier wirklich nichts. So macht Glaube, so macht Kirche Spaß! Hier wird Miteinander, Gemeinschaft und Nächstenliebe gelebt und weitergeben, ganz im Sinne des Glaubens eben!

Dies war auch auf der Abschlussveranstaltung am Sonntag spürbar. Nach dem Gottesdienst wurde das komplett aus Spenden bestehende, prallgefüllte Kuchenbuffett ebenso bestaunt, wie die selbst erarbeiteten Werke der Kinder.

Ganz im Zeitalter des Internets können Interessierte auch die einzelnen Stationen des Wochenendes unter www.kibiwe.de nochmals verfolgen. Zu verdanken ist dies u.a. Gertrud Ritter- Bille durch ihren unermüdlichen Einsatz, ebenso wie Gabi Neubauer, die das Wochenende mit unzähligen Aufnahmen bildlich begleitet hat.

Auch im nächsten Jahr freut sich die ökumenische Gemeinde wieder auf ein spannendes Wochenende. Helfende Hände, neue Teilnehmer und Mitwirkende werden, wie immer, mit offenen Armen empfangen.

Für Sie berichtete Katharina Raeck

(veröffentlicht am 26.11.2019 im Neufahrner Echo - IKOS Verlag)